"Es gibt einen Schlüssel zu jedem Pferdemaul, aber der ist nicht in der Sattelkammer zu finden.

Der wirkliche Schlüssel liegt in der Hand des Reiters". 

Unterricht in Klassischer Reitkunst


Elke Potucek-Puscha über sich


Im Januar 1989 wurde ich nach einigen Turniererfahrungen Schülerin von Egon von Neindorff. Bereits im September 1989 nahm ich das erste Mal an den "Festabenden der Klassischen Reitkunst" teil. Zuerst in der "Quadriga" am Langen Zügel, dann im Laufe der Jahre mit gerittenen Dressurquadrillen, Remonteabteilung, Arbeit an der Hand, Schulen über der Erde.

Klassische Reiterrei zeichnet sich durch Schlichtheit, Einfachheit und das Unspektakulaere aus. Vor der "Reit" Kunst steht das Handwerk. Ohne korrektes Erlernen des Handwerks kann keine Kunst entstehen.

Wir versuchen Reitkunst mit der heutigen Turnierreiterei zu verbinden. Wir stehen unter keinem Zwang Preise und Schleifen zu erreiten, möchten aber korrekte Reiterei mit Höchstleistung vereinen.

"Gehe bis zur Höchstgrenze - überschreite diese nie" und "Fordern nicht überfordern" (E.v.Neindorff). Wie oft hörte ich diese Saetze! Höchstleistung von Reiter und Pferd zu verlangen braucht eine zwanglose Verbindung zwischen beiden -  es braucht ein Team! Beide müssen Freude am Arbeiten haben. In meiner Funktion als Trainer versuche ich diese Freude am Arbeiten mit der nötigen Disziplin meinem Schüler (Team: Reiter/Pferd) zu vermitteln und zu motivieren.

Nicht nur Turnierreiter sondern auch den ambitionierten Freizeitreiter sprechen wir mit unserem Unterricht an. Waehrend einer Stunde wird der Schüler von A - Z begleitet. Der Schüler hat das Gefühl ich sitze mit ihm auf dem Pferd und leite ihn Schritt für Schritt in die Gymnastizierung, Erarbeitung der Lektionen - egal welchen Schwierigkeitsgrades.

Dressurkurs (Inhalt)


Die Inhalte des Kurses sind vor allem der korrekte Sitz, die feine Hilfengebung, die Arbeit mit dem Pferd an der Hand und unter dem Sattel. Der Reitschüler wird dazu angehalten über lösende Lektionen eine vermehrte Gymnastizierung des Pferdes zu erreichen. Der Unterschied der klassischen Reitweise zur heutigen Dressur ist, dass der Schüler (Reiter oder Pferd) so ausgiebig vorbereitet werden, dass dadurch eine Erarbeitung von Lektionen höchster Versammlung keinerlei Probleme mehr darstellen werden und eine Leichtigkeit in den Lektionen entsteht. Der Kurs richtet sich an Reiter und Pferde aller Leistungsklassen.


Um die Reiterpaare einschaetzen zu können, wird am Anfang de ersten Stunde der Ausbildungsstand des Pferdes/Reiters abgefragt und Ziele oder auch vorhandene Probleme des Pferdes /Reiters für diesen Kurs herausgestellt. Gemeinsames Abreiten und Lösen des Pferdes, danach vermehrtes SChliessen und Erarbeiten der schon vorhandenen Lektionen, um evtl. Korrekturen, die schon in der Basisarbeit entstehen können, vornehmen zu können.


Waehrend des Kurses werden Notizen über das jeweilige Reiterpaar erstellt. Diese beinhalten einen Ist-Zustand, die jeweils gerittenen Lektionen über alle Kurstage und eine Hausaufgabe. Dieses Formular wird nach dem Kurs per Mail an den Reiter gesandt, somit ist ein optimiertes Arbeiten zwischen den Kursen mit dem eigenen Trainer möglich.  Der Unterricht wird in 45 Minuteneinheiten einzeln erteilt, um  individuell auf das Reiterpaar einzugehen.  

Kurstermine

 

Die jeweils aktuellen Kurstermine findet ihr auch in unserem Terminkalender.

Der naechste Kurs beginnt am 27.-29. Maerz. 

 

 

Weitere Informationen zu Elke Potucek-Puscha findet ihr auf:

 

www.potucek.de

 

 

Orte: Reiterresort Bellandor in Páty2071 Páty , und Eilika Habsburg Stiftung Sóskút, 2038 Sóskút

Ansprechpartner: Allegra Leykauf, Tel.: +36 30 3274453

 

 

 

 



Impressionen von unseren letzten Kursen